Aktuell

News-Archiv
Zurück zur Übersicht
Bericht vom 03.08.2015

Sommerliche Musiktage Hitzacker 2015

Fest-Musiktage-Buch, 2. August

Jutta de Vries

Sommerliche Musiktage Hitzacker 2015
Fest-Musiktag-Buch, 2. August


Acht großartige Tage und Nächte lang  hat das Musiktage-Fest ununterbrochen für Fest-Stimmung gesorgt – und alles scheint auf diesen letzten, den neunten Tag und eigentlichen Geburtstag der „Sommerlichen“ hin zu zielen.  Genau am 2. August 1946 war es nämlich, als einheimische Musikgruppen und Flüchtlinge, noch mit Genehmigung der britischen Besatzungsmacht,  gemeinsam das erste Musikfest feierten. Und nur folgerichtig und sehr achtsam ist die Idee, an diesem Tag ein großes Bürgerfest zu feiern; auf dem Marktplätz drängen sich Einheimische und Gäste dicht an dicht zum fröhlichen gemeinsamen Frühstück bei kleiner „Schmatzmusik“  der Festival-Akademiker, später werden gestiftete Künstler-Fahnen zugunsten der musikalischen Arbeit in der Grundschule Hitzacker äußerst unterhaltsam von Carolin Widmann, Linda Anne Engelhardt und Sponsorin Hansl-Röntgen versteigert, sie erzielten immerhin eine stolze Grundsumme von 4.450€,  Zuspenden nicht eingerechnet. Für echte Feier-Laune - bei Kaiserwetter übrigens - sorgte dann Jazzgröße Florian Weber mit renommierten Percussion-Freunden aus  der französischen Szene und der ganz jungen Anna-Lena Schnabel am Sax.
Weit über die Elbtalaue tönten die inspirierten Klänge mit den Vögeln um die Wette vom gelungenen Fest, das dann am Nachmittag traditionell mit dem Abschlußkonzert im Verdo beendet wurde.


Viel mehr Menschen als üblich hatten sich eingefunden, denn es galt nicht nur Abschied  zu nehmen von einem blühenden, erstaunlicherweise diesmal überwiegend mit männlichen Stars besetzten Fest-Marathon  der Musik, sondern auch von der weiblichen Doppelspitze des Festivals. Vier Jahre lang haben Linda Anne Engelhardt als Vorsitzende des Vereins der Freunde und Carolin Widmann als künstlerische Leiterin in inspirierter Freundschaft und mit großem Erfolg zusammen gearbeitet.  Beide haben sich bei der Festpielgemeinde Wertschätzung und große Zuneigung  erworben, sie werden in den Gedanken und Herzen als Spitzen-Team im Gedächtnis verankert bleiben.
Auch das fabelhafte Solistenensemble Kaleidoskop mit seinen facettenreichen überraschenden Programmen aller Epochen und einer Musizierweise, die viel frischen Wind nach Hitzacker brachte, verabschiedet sich nach vierjährigem Stipendium. Damit wir sie auch ordentlich vermissen, gaben sie noch ein fulminates Abschiedsständchen neuer und neuester Werke, und Carolin Widmann ließ es sich nicht nehmen, sich mit dem Ensemble zusammen auch musikalisch zu verabschieden, holte dann auch ihren Nachfolger, den Geiger und Hannoveraner Professor Oliver Wille musikalisch mit ins Boot. Was könnte besser für eine Stabübergabe geeignet sein als  das Doppelkonzert für zwei Violinen und Orchester von Joh. Seb. Bach? Im zweiten Satz übernahm Wille dann symbolisch die erste Geige, die er in Zukunft als neu gewählter Intendant der „Sommerlichen“  auf dem Kammermusik-Hügel spielen wird. 


Denn Abschied heißt immer wieder Neubeginn, und auch Linda Anne Engelhardt weiß ihren Stab in guten neuen Händen: sie übergibt an den Kieler Publizisten, Musikwissenschaftler und Dozenten Dr. Christian Strehk. Man darf gespannt sein auf die nun männliche Doppelspitze und ihr ganz eigenes Profil, das soll unter dem weit gefaßten Motto „Treffpunkt Hitzacker“  Kontur gewinnen. 


Wir sind hoch motiviert! Treffunkt Hitzacker, unbedingt im kommenden Sommer!


Zurück zur Übersicht

Zurück zur Übersicht